Startseite

 

I n h a l t s v e r z e i c h n i s

 


 

4.6.4. CSync-Erzeugung (SYNC/LOGIC/3)

 

  Aus den in der Horizontalsteuerung erzeugten Signalen HA bis HE werden über die Gatter P54 bis P59 die Signale VA bis VF gebil­det. Diese stellen Fragmente der V-Lücke von jeweils einer Zeile Länge dar. Sie werden über die Multiplexer N31 für das erste und N32 für das zweite Halbbild in die zeitlich richtige Reihenfolge gebracht. Das am Ausgang der Multiplexer gewonnene Signal stellt einen V1- bzw. V2-Puls inklusive der Vor- und Nachtrabanten dar. FIELD wählt den jeweils richtigen V-Impuls aus, und ENA schaltet um zwischen V-Lücke und H-Pulsen, die im Signal HA vorliegen. Das Ergebnis ist ein komplettes Composite-Sync-Signal nach PAL-Norm. Es wird auf dem Ausgang CSYNC ausgegeben.

  Während der Abtastung eines Videobildes wird vom internen auf das externe CSync-Signal umgeschaltet.

  Aus ENA und FIELD werden noch der V-Puls VSYNC und der V1-Puls V1SYNC abgeleitet. Letzterer stellt einen Testausgang dar, er wird ansonsten nicht weiter verwendet. Aus HA wird der H-Puls HSYNC erzeugt. Im Wiedergabemodus wird für jede Zeile ein H-Puls erzeugt, da in jeder Zeile eine neue Bildzeile dargestellt wird. Im Aufnahmemodus wird nur jede vierte Zeile abgetastet. Es wird also auch nur jede vierte Zeile, gesteuert durch HPENA, ein H-Puls generiert.