Startseite

 

I n h a l t s v e r z e i c h n i s

 


 

4.6.1.1. Eingangssignale

 

  Der Anschluß CLKI versorgt das LCA mit einem synchronen Takt von 8Mhz, der im LCA CLK2 aus dem Systemtakt von 32MHz gebildet wird. Der Eingang RESI wird wie in den anderen LCAs nur während der Simulation benötigt und ist am realen LCA nicht vorhanden. Das gleiche gilt für den Eingang TESTI. Über diesen Anschluß kann der Zeilenzähler von Zeilentakt auf Systemtakt umgeschaltet wer­den, was während der Simulation die Anzahl der Simulationszyklen beim Testen des Zeilenzählers stark herabsetzt.

  Über den Eingang WPROW1 kann vom Prozessor-Datenbus an DB(7:0)I ein Wert in das Eingangslatch einbeschrieben werden. Dieser be­stimmt die Zeile, ab der die gespeicherten Bilder angezeigt wer­den sollen, also deren vertikale Position.

  Für den Aufnahmemodus wird das LCA über die Eingänge VSEXTI und CSEXTI mit dem V-Sync bzw. Composite-Sync des aufzunehmenden Vi­deosignals versorgt. Der Eingang RECRQI leitet die Aufnahme eines Einzelbildes ein.