Startseite

 

I n h a l t s v e r z e i c h n i s

 


 

3.2.3. Leitungen und Busse

 

  Einigen Leitungen sind in den Schaltplänen Parameter zugeord­net. Diese kontrollieren die Implementierung der Schaltung in das LCA.

  Der "EXT"-Parameter ist Leitungen zugeordnet, die im LCA an Ein- oder Ausgabepads liegen sollen. Der Parameter kann folgende Werte annehmen:

 

     - EXT=IPAD: Eingangsleitung

     - EXT=OPAD: Ausgangsleitung

     - EXT=BPAD: Bidirektionale Leitung

     - EXT=UPAD: "Unbonded Pad"

 

  Ein "Unbonded Pad" besitzt keine Verbindung zu einem externen IC-Pin. Es kann als internes Flip-Flop genutzt werden.

  Der "CONST"-Parameter beeinflußt die Plazierung der CLBs und das Routing im Autorouter. Verwendet wurden folgende Werte:

 

     - CONST=C: "Kritische Leitung". Diese Leitung soll während

       des Routings des LCAs bevorzugt behandelt werden, um

       möglichst kurze Verzögerungszeiten zu erhalten.

     - CONST=L: "Longline". Für diese Leitung sollen die in Alu-

       minium ausgeführten Leitungen verwendet werden. Dies ist

       besonders für den synchronen Takt in Verbindung mit dem

       Treiber GCLK sinnvoll.

 

  Andere Werte kontrollieren die Partitionierung der Netzliste in CLBs und die Verteilung der CLB-Pins.

  Mehrere Leitungen können zu Bussen zusammengefaßt werden. Die Namen der Leitungen, die in einem Bus enthalten sind, müssen als "CONTS"-Parameter dem Bus zugeordnet werden. Bei durchnummerier­ten Leitung ist eine Abkürzung möglich. Enthält z.B. ein Bus die Leitungen A3, A2, A1 und A0, wird ihm der Parameter CONTS=A(3:0) zugeordnet.