Startseite

 

I n h a l t s v e r z e i c h n i s

 


 

3.2.2. Hierachischer Schaltplan

 

  Um eine umfangreiche Schaltung übersichtlicher zu machen, kann sie auf viele einzelne Schaltpläne verteilt werden. Dies ist so­wohl horizontal als auch vertikal möglich. Eine horizontale Auf­teilung liegt vor, wenn eine Zeichnung aus Platzgründen auf meh­rere Seiten verteilt ist, die durchnummeriert sind (z.B. Seite 1, 2 und 3). Da diese Seiten zu einer Zeichnung gehören, dürfen in ihnen vergebene Name für Leitungen und Bauteile jeweils nur ein­mal vorkommen. Gemeinsame Leitungen auf verschieden Seiten werden über spezielle Steckersymbole mit einfachem Rand (Inter-Page-Con­nectors) miteinander verbunden.

  Bei einer vertikalen Aufteilung wird ein sog. Block eingezeich­net, der eine Zeichnung auf tieferer Zeichnungsebene repräsen­tiert. Diese trägt den Namen der Ursprungszeichnung erweitert durch den Namen des Blocks. Falls sich z.B. in der Zeichnung /USER/ZEICHNUNG/1.DRW ein Block mit dem Namen "BLK10" befindet, so trägt die Zeichnung des Blocks den Namen /USER/ZEICH­NUNG/BLK10/1.DRW. Leitungen aus dem Blockinneren werden über Pins am Block und über hierachische Steckersymbole mit doppeltem Rand (Hierachic Connectors) im Blockinneren referenziert. Hierachische Stecker auf der obersten Zeichnungsebene entsprechen den physika­lischen Anschlüssen einer Schaltung nach außen.